Virginia City

Virginia City war ein Haltepunkt der Postkutsche auf dem Weg von Dillon nach Bozeman (und auch auf dem Rückweg). Mein Ur-Ur-Großvater verbrachte die Nacht in Virginia City weil die Anschluss-Post verpasst wurde. [Mehr darüber hier]

Ich erreichte Virginia City am Abend, nach einer Busfahrt von Salt Lake City nach Dillon und meiner Abholung durch mein Hotel, denn öffentlichen Nahvekehr gibt es in dieser Gegend nicht.
Virginia City ist eine historisches Dörfchen mit ca. 200 Einwohnern. Die Stadt wurde aufgrund von Goldfunden in der Nähe gegründet und war sogar Hauptstadt des Montana Territory. Heutzutage lebt die Stadt vom Tourismus in den Sommermonaten.

Otto war hier!
Durch die Straßen von Virginia City zu flanieren war wirklich besonders für mich, denn die meisten der Häuser an der Hauptstrasse standen schon hier, als Otto das Städchen besuchte – also sah er einen Großteil von dem, was ich heute sah! Ich fand den Standort des Madison House Hotel am Westende der Stadt, wo Otto eine Nacht im August 1881 verbrachte. Das Gebäude ist niedergebrannt, aber ich fand ein Foto davon in der Bücherei der Stadt.

Viele der historischen Häuser beherbergen Restaurants oder Geschäfte, aber ungefähr jedes zweite Gebäude stellt die ursrpünglichen Geschäfte dar – von der Schmiede bis zum Barbier. In Virginia City habe ich mich absolut am richtigen Ort (und in der richtigen Zeit) gefühlt, als ich in meinem viktorianischen Kleid durch die Straßen flanierte – das wurde umso deutlicher, als ich in das Modegeschäft kam und ich entsprechende Kleider in der Auslage sah.

Da Otto einen Spaziergang in den umliegenden Bergen machte, tat ich dies ebenso – jedoch mit dem Auto. Das letzte, was ich an einem heissen Sommertag machen wollte war in einem viktorianischen Kleid wandern zu gehen.

Viktorianischer Ball
Ich hatte meinen Besuch in Virginia City an diesem Wochenende geplant, da ich wusste, dass ein victorianischer Ball stattfinden würde. Am Samstag Nachmittag gab es einen Tanzkurs für die viktorianischen Tänze, die am Abend dann getanzt wurden. Bevor der Ball startete, flanierten alle Teilnehmer in einer Parade durch Virginia City, um die wunderschönen Ballkleider zu präsentieren. Die Parade endete mit dem Einlauf in den Ballsaal und dem großen Eröffnungstanz.
Die Live-Band spielte wunderbare Tanzmusik und Gäste waren eingeladen, vom Balkon dem bunten Treiben zuzusehen. Wir tanzten den ganzen Abend und erfrischten uns am Buffett mit Limonade und kleinen Snacks. Ich rief ich noch zum gemeinsamen Gruppenfoto auf, bevor die Teilnehmer wieder zurück in die Gegenwart reisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *