Der Beginn der Reise 1880

Otto Dahl’s Amerikareise – Teil 1

Die eigentliche Veranlassung zu dieser Reise gab eine heftige Auseinandersetzung mit meinem Vater, der mir dabei kurz und bündig erklärte, ich solle, wie mein jüngerer Bruder Rudolf, ebenfalls nach Amerika gehen und mein Brot bei fremden Leuten verdienen. Es galt als ausgemacht, daß die Dahls „dicke Köppe“ haben. Ohne ein weiteres Wort zu erwidern, beschloß ich, dieser Aufforderung das väterliche Haus zu verlassen, sobald wie möglich Folge zu leisten.

    Mit dem Vertreter des „Norddeutschen Lloyd“ in Bremen machte ich den am 5. Dezember 1880 von Bremerhaven abfahrenden Dampfer „Donau“ für meine Überfahrt aus. Etwa 14 Tage vorher trat mein Vater eine Geschäftsreise nach Süddeutschland an, wobei ich vorher noch einmal eine sehr ernste Unterredung mit ihm hatte, in deren Verlauf er mir den Eintritt ins Geschäft als Teilhaber in Aussicht stellte. Ich blieb indes bei meinem Entschluß, von dessen Ausführung ich eine Bereicherung meiner technischen Kenntnisse in der Leder-zubereitung erhoffte. Mein Vater wollte noch vor meiner auf den 4. Dezember festgesetzten Abreise wieder von seiner Geschäftsreise zurück sein. Jedoch verzögerte sich seine Rückehr – ich sollte ihn nicht wiedersehen.

    Am 4. Dezember bestieg ich am alten Barmer Bahnhof den um 10 Uhr 7 Min. nach Bremen abfahrenden Zug nach frohem Abschied von Verwandten und Freunden, die mich zum Bahnhof begleitet hatten. Als ich an dem Fabrikgrundstück in den Höfen vorbeifuhr, winkte mir mein ältester Bruder Adolf zum Abschied, während seine riesige Dogge, Cäsar, laut bellend an der Bahnhecke dem Zuge eine Strecke entlang lief. Um 6 Uhr nachmittags traf ich in Bremen ein, wo ich im Hotel Schaper Wohnung nahm. Abends suchte ich den „Bremer Ratskeller“ auf, um in den mir schon von früheren Reisen wohlbekannten gemütlichen Räumen einen Abschiedstrunk zu genießen und auf einigen Postkarten nochmals Abschied von lieben Freunden zu nehmen.

3 thoughts on “Der Beginn der Reise 1880

  1. Becky good sagt:

    This is fascinating to me. Thank you for sharing this!

  2. Laura Herr sagt:

    Hi Sybille! My name is Laura – a friend of Ursula’s – and I think we will meet when you get to Bozeman! My heritage is Getman. My grandparents came to New York from Bremen around 1920. I think what you are doing is wonderful and adventurous!

    1. Sibylle sagt:

      Hi Laura!
      Ursula has already wrote me about you – I am looking forward very much to meet in Bozeman!
      Thank you so much!
      Sibylle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *